Sonja Tajsich

3x Ironman Champion

Monthly Archive: April 2013

Sunday

28

April 2013

0

COMMENTS

Tuesday

23

April 2013

0

COMMENTS

Die Landschaft rund um Boulder

Written by , Posted in Sonstige

Wenn es mal nicht schneit … kann man wirklich toll Radfahren in der Gegend von Boulder :-)

Das Schöne ist aber auch, dass es einen Tag 20 cm Schnee haben kann und dieser am nächsten Tag auch schon wieder weg ist und es 15 Grad hat!

Friday

19

April 2013

0

COMMENTS

Die ersten Wochen in Boulder

Written by , Posted in Sonstige

Sonja bei der RegenerationNatürlich dachte ich den Winter hinter mir zu lassen, als wir nach Boulder aufgebrochen sind. Und am ersten Tag hatten wir auch gute 16 Grad und Sonne – das Frühlingsfeeling war da.

Dann unser Trip nach Texas und als wir wieder kamen ging es los. Schneesturm, Landeverzögerung, Wintereinbruch. Zum Glück taut hier alles schnell, der eine Tag ist also kein Problem.

Wer hätte gedacht, dass es kurz drauf noch weißer kommt? Die letzten beiden Tage hat es echt viel geschneit. Aber ich hatte großes Glück: Meine Trainingspartnerin hier, Uli Brömme, hat mir angeboten bei ihr auf der Rolle zu fahren. Ihr Freund Brandon leiht mir seine Rolle und wir beide machen’s uns im Wohnzimmer „gemütlich“. Die drei Stunden am Dienstag waren echt hart. Von den vier Stunden gestern ganz zu schweigen. Mein Kommentar als wir fertig waren: „Diese Trainingseinheit nimmt uns keiner mehr!“

Anschließend habe ich gleich mal das Jaccuzzi unseres Vermieter Sasha getestet. Eine Wonne!

So hat der Winter auch was – ich würde mal sagen: Ein einmaliges Erlebnis. Wenn man hier die Stimmen hört „Das gab es hier noch nie im April“, „Ich weiß gar nicht was los ist“, „Das ist total untypisch“… So erleben wir was Außergewöhnliches. Trotzdem freu ich mich auf die Wärme. Auch wenn der Wetterbericht für nächste Woche Montag wieder Schnee vorhersagt. Na macht nichts, da ist Lisas Geburtstag und ich hab Ruhetag ;-)

Sunday

7

April 2013

0

COMMENTS

Ironman 70.3 Texas

Written by , Posted in Racereports

Sonja IM 70.3 TexasStarten… nicht starten.. starten – lange haben wir überlegt, ob ein Start beim 70.3 in Texas überhaupt Sinn machen würde nach meiner Verletzungspause.

Ausschlaggebend waren dann schließlich die Richtlinien der Airline “meines Vertrauens”, die da besagen: den Flug von Boulder nach Houston zu stornieren hätte für mich und meine Familie knapp über €600 gekostet. Hätten wir den Flug einfach nicht angetreten wären unsere Rückflüge von Boulder nach München Ende Mai verfallen. Schönen Gruß von den “friendly Skys”…

Also, einigte ich mich mit meinem Trainer Ralf darauf ein kontrolliertes Trainings- und Equipmenttestrennen zu machen! Und so war es dann.

Das Schwimmen war die Disziplin bei der ich “Vollgas-Erlaubnis” von Ralf hatte, weil meine Hüfte dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es war mein erstes Schwimmen mit Neo und Salzwasser seit über 2 Jahren und ein Einschwimmen am Vortrag ist hier in Texas nicht erlaubt. Mit der Zeit von 00:29:37 Stunden war ich ganz zufrieden.

Dann kam der spannende Moment und ich stieg aufs Rad. Die ersten 2-3 Kilometer begann ich sehr vorsichtig, da ich am Vortag beim Einradeln kurz nach dem Flug doch noch ein deutliches Ziehen in der Hüfte hatte. Als das beinahe beschwerdefrei ging steigerte ich die Geschwindigkeit und konnte bis zur Wende mit ca. 90%  Kraft radeln. Kurz nach der Wende setzte das Ziehen im Bein wieder ein und ich mußte deutlich Gas rausnehmen. Ein, zwei Mal als ich überholt wurde konnte ich mich nicht beherrschen und wollte wieder anziehen, aber der einsetzende Schmerz brachte mich gleich wieder zur Vernunft. Anfangs kostete es mich wirklich alle Überwindungskraft mich einfach überholen zu lassen. Letztendlich schaffte ich dann den mentalen Sprung und genoß den blauen Himmel und die knapp über 20 Grad beim Ausradeln auf den letzten 30 Kilometern. (Endzeit 02:25:43 Stunden)

Beim abschließenden Halbmarathon machte es mir dann sogar richtig Spaß mich in einem Rennen einmal nicht schinden zu müssen und mit einer entspannten 01:31:32 Stunden über den Kurs zu cruisen!

Erfreulich war vor allem im Ziel ohne Schmerzen angekommen zu sein und meine doch recht guten Watt- und Pulswerte, nach der Verletzungspause. Allerdings werde ich mich wohl noch etwas gedulden müssen bis die Hüftentzündung ganz abgeklungen ist und ich wieder Vollgas geben kann!

Fazit:  Ziel erreicht – ein guter Trainingswettkampf bei herrlichem Wetter und im Ziel ohne größere Beschwerden :-)

Monday

1

April 2013

1

COMMENTS

Saison 2013 – es geht los!

Written by , Posted in Sonstige

Sonja 2013

Jetzt ist es endlich wieder so weit – mein neuer Rennanzug für die Saison 2013 ist hier, die Koffer sind gepackt und am Mittwoch geht es los in die USA. Dort, in Boulder, werden wir für die nächsten 2 Monate unsere Zelte aufschlagen.

Nach 2 Tagen Zwischenstation mit Einzug in die neue Wohnung bei einem Freund und dem Abladen der Koffer geht es gleich weiter zum IM 70.3 in Galveston, TX. Ich freue mich zwar sehr endlich wieder Raceluft zu schnuppern, aber nachdem ich nach meiner Verletzungspause* gerade wieder seit einer Woche trainiere wird das Rennen wohl eher ein Equipmenttest werden.

Einen Tag nach dem Wettkampf geht es wieder zurück nach Boulder. Die Trainingsbedingungen sind dort hervorragend und ich bin bei einem Kurzbesuch letztes Jahr schon mit offenen Armen von vielen Triathleten empfangen worden, deshalb freue ich mich schon ganz besonders darauf dort konzentriert an meiner Form für die neue Saison arbeiten zu können.

Am 24. Mai geht es dann zurück in die Heimat. Allerdings werden wir vom Flughafen zuerst nach St. Pölten fahren und ich werde dort beim 70.3 IM starten. Es ist ein herrlicher Wettkampf und nachdem ich die letzten beiden Jahre jeweils genau einen Tag vor dem Start krank wurde fühle ich so etwas wie eine offene Rechnung dort zu haben.

 

* Beim Lauftraining auf Lanzarote war ein Pfad weggebrochen und hatte zu einem Sturz geführt. Neben den Schürfwunden wurde zuerst ein Bandscheibenvorfall vermutet. Beim CT stellte sich dann “glücklicherweise nur” eine Hüftentzündung heraus und zwang mich zu einer 4-wöchigen Trainingspause. Jetzt bin ich also formmäßig wieder auf Anfang Januar zurück katapultiert..