Sonja Tajsich

3x Ironman Champion

Tuesday

25

February 2014

0

COMMENTS

Was lange währt…

Written by , Posted in Sonstige

IMAG0141 (1)…. wird endlich gut!

Zumindest sieht im Moment alles danach aus – und das stimmt mich so unglaublich glücklich und zufrieden, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen!

Schon lange liegt mir auf dem Herzen, Euch ein Update zu liefern, aber erst wusste ich gar nicht was ich schreiben soll, weil die Besserung lange auf sich hat warten lassen. Und dann – dann traute ich dem Frieden nicht. Doch mittlerweile bin ich wirklich guter Dinge, wo ich doch tatsächlich seit gut 5 Wochen nahezu schmerzfrei bin.

Nach Hawaii habe ich eine richtig “intensive” Pause eingelegt. Das habe ich gebraucht. Physisch und auch psychisch. Ich habe nicht nur den Laufschuh an den Nagel gehängt um meine Plantarsehnen heilen zu lassen, sondern auch das Rad und den Schwimmanzug, um endlich einmal aus dieser Spirale zu entkommen. Die Ursache des ganzen Übels schien eine zu kurze Muskulatur an der kompletten Körper-Rückseite zu sein, die ich mühevoll und mit viel Geduld beheben wollte. Statt Schwimmen, Rad fahren und Laufen standen also Athletiktraining und Kein-Sport im Vordergrund. Gezielte Übungen mit individueller Betreuung zeigten bald gute Wirkung. Nach 5 Wochen totaler Pause kramte ich mein City-Bike aus dem Schuppen und begann, lockere Kilometer in die Stadt zu kurbeln. Nach 8 Wochen dann die ersten Meter im Wasser: Technik und Gefühlsschulung im 20m Pool. Und nach 10 Wochen dann die ersten Schritte auf dem Laufband: Gehen und Laufen im Minutenwechsel. Doch immer wenn ich eine solche Einheit absolviert hatte, waren die Schmerzen abends wieder etwas schlimmer. Anscheinend zog sich das Ganze doch länger als gehofft und irgendwann keimte der Glaube in mir, dass ich nur mit Pause wohl auch keine komplette Heilung erzielen würde.

Meine letzte Hoffnung war der Termin bei einem Fußspezialisten in München, der mir super spontan noch einen Tag vor Abreise zum ersten Trainingslager auf Fuerteventura mit dem Team Erdinger Alkoholfrei noch eine Audienz gewährte. Sein Befund: Das Einzige was mir noch helfen könne sei Botox. Nach kurzen Überlegungen war die Bestellung bei der Apotheke unter Dach und Fach und wenige Stunden später injiziert.

Am nächsten Tag flog ich also nach Fuerteventura und promt einen Tag später, während des Fotoshootings für die neuen Werbe-Bilder, fiel mir plötzlich auf, dass ich schmerzfrei bin. Was für eine Erleichterung, was für eine Wohltat! Das kann sich kein Mensch vorstellen, wie toll es ist, wenn man einfach aufstehen und losgehen kann. Oder schmerzfrei laufen….

Ich startete langsam und behutsam und finde, dass der Wiedereinstieg ziemlich gut geklappt hat. Mittlerweile sind 5 Wochen vergangen, in denen ich 12 Tage auf Fuerteventura und 14 Tage auf Lanzarote war. Es war toll, die Zeit mit meinen Team-Kollegen zu verbringen, es war toll, das Trainingslager im Hotel Costa Calero zu leiten und unglaublich viele nette Leute um mich herum zu haben. Und jetzt freue ich mich auf mein zweites Lanzarote-Trainingslager im März und hoffe, dass es auch weiter so aufwärts geht. Denn danach plane ich die Saison. Und so wie es jetzt aussieht, träume ich auch schon wieder von einem Start auf Hawaii 2014… !